Dienstag, 10. März 2020

Der "European Plastics Pact"

Blinder Aktionismus statt ambitionierter Europapolitik!


Kreislaufwirtschaft | IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V.

Mit dem "European Plastics Pact" wurden, obwohl gut gemeint, unrealistische Ziele verpackt und falsche Erwartungen geweckt!

Auch Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e. V. (GKV) der , der PlasticsEurope Deutschland e. V. und der VDMA e. V. Fachverband Kunststoff und Gummimaschinen äußerten sich im Vorfeld mit einem gemeinsamen Schreiben an Svenja Schulze (Bundesumweltministerin) zurecht kritisch zu dem angestrebten Maßnahmeplan.

So heißt es:
"Einsparungsziele riskieren in Widerspruch zur Recyclingfähigkeit zu geraten und könnten insbesondere die weitere Zunahme nicht recyclingfähiger, laminierter Papierfaserverbunde befördern. Auch die unter Klimagesichtspunkten fragwürdige Substitution durch Glas und andere Materialien wird hierdurch befördert."

Tatsächlich intensiv anzugehende Themen, wie die beispielsweise die Deponielagerung von Kunststoffabfällen wird eher vage behandelt:
"Ausgerechnet Frankreich, das sich derzeit durch viel Aktionismus gegen Einwegkunststoffprodukte einen grünen Anstrich verleihen will, deponiert noch immer rund ein Drittel seiner Kunststoffabfälle anstatt sie zu verwerten. Gleiches gilt für ein verpflichtendes #Pfandsystem für Getränkeflaschen. In Deutschland stellt das #Pfand auf Ein- und Mehrwegflaschen sicher, dass diese nicht in die Umwelt gelangen. Auch hierzu schweigt der Pakt."

Vor dem Hintergrund, dass eine anständige Kreislaufwirtschaft nur in einem gesamteuropäischen Kontext gelingen kann, benötigen wir einheitliche und verlässliche Regeln. So baten die drei Verbände: "den „European Plastics Pact“ nicht zu unterstützen, sondern sich für eine klare, zielgerichtete und an erfolgreichen Maßnahmen orientierte Politik auf europäischer Ebene einzusetzen."

Hier gelangen Sie zur Stellungnahme der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen:

"Hochwertige Kreislaufwirtschaft braucht ambitionierte Europapolitik, keinen nationalen Aktionismus"

...und hier als PDF zum Dowload